Tipps für Griechenland


heart

Wenn Sie in Griechenland sind, sollten Sie folgende Punkte beachten:
enlightenedIn Kirchen und Klöstern sollten Frauen Röcke oder Kleider tragen, die die Knie bedecken. Männer sollten lange Hosen tragen. 

Bei Männern und Frauen sollten die Schultern bedeckt sein.Sofern das Fotografieren in Kirchen und Klöstern erlaubt ist, darf dieses aber nur

ohne Blitzlicht erfolgen.Nacktbaden ist in Griechenland grundsätzlich nur an extra ausgewiesenen Stränden zulässig (eine der wenigen Ausnahmen

ist auf Mykonos, dort ist es fast überall erlaubt).Abseits der Touristenzentren sollten Frauen am Strand auch auf "Oben ohne" verzichten, sofern

sich griechische Familien am Strand befinden. Leider haben wir auch schon häufiger gesehen, dass Frauen in Strandtavernen ohne Bikini-Oberteil

gesessen haben.

enlightenedIn Griechenland gilt die "Osteuropäische Zeit" - gegenüber der "Mitteleuropäischen Zeit" herrscht eine Abweichung von + 1 Stunde

(Beispiel: in Deutschland = 14:00 Uhr - in Griechenland = 15:00 Uhr).

Da es in Griechenland auch die "Sommerzeit" gibt und die Uhren am gleichen Tag umgestellt werden, bleibt es immer bei der Abweichung von 1 Stunde.

In Griechenland bestehen folgende Höchstgeschwindigkeiten: 

Autobahnen / Schnellstraßen = 110 bzw. 120 km/h
außerhalb von Ortschaften = 90 km /h
innerhalb von Ortschaften = 50 km/h
Sie werden aber erleben, dass sich kaum ein Grieche an diese Geschwindigkeitsbegrenzungen hält. obwohl es mittlerweile immer häufiger

Radarkontrollen gibt und die Bußgelder sehr hoch sind (häufig ist eine "Übernachtung" im Gefängnis inklusive).Die Promillegrenze beträgt

0,5 (Alkoholkontrollen kommen in Griechenland aber nur sehr selten vor. Wären sie häufiger, würde

es in Griechenland nicht mehr so viele Autofahrer geben). Bei einem Unfall wird aber kontrolliert, ob der Fahrer Alkohol getrunken hat.

Parken darf man nicht in Bereichen mit gelb markiertenStraßenrändern. In Bereichen, die blau markiert sind, kostet das Parken Gebühren.

Weiß markierte Parkzonen sind gebührenfrei, aber immer seltener anzutreffen.Im Auto gilt auf den Vordersitzen

Anschnallpflicht, woran sich aber fast niemand (jedenfalls kein Grieche hält.Der Blinker wird in Griechenland sehr selten benutzt, wichtig

ist für die Griechen jedoch eine funktionierende Hupe.Auch rote Ampeln werden nicht selten ignoriert - warum warten, wenn keiner kommt.

Der Fahrstil der Griechen und das Verkehrsverhaltenist für Urlauber teilweise sehr gewöhnungsbedürftig

(man erwischt sich aber nach einigen Tagen manchmal dabei, dass man sich dem Fahrstil schon etwas angepasst hat).Einen TÜV wie bei

uns, gibt es in Griechenland nicht. Ansonsten würden  mit Sicherheit 25 % aller Fahrzeuge sofort stillgelegt werden.

 

enlightenedKrank in Griechenland

Die Kosten
Öffentliche Krankhäuser behandeln Ausländer in der Regel kostenlos. Selbst nach schweren Unfällen mit großen OP's wird keiner auf die Idee kommen,

erst einmal nach Ihrer Versicherung zu fragen, das kommt später.Wer pflichtversichert ist sollte sich zu Hause den grünen Wisch besorgen, mit dem die

heimische Versicherung das Bestehen derselben bestätigt. Wer hingegen privat versichert ist, muß blechen. Aber: keine Angst. In öffentlichen Krankenhäusern

ist das ausgesprochen billig. Und wer gewitzt ist, behauptet, pflichtversichert zu sein aber leider keine grünen Wisch dabei zu haben. Sie werden trotzdem behandelt,

so, wie alle anderen auch. Gelegentlich wird zwar gejammert, aber wegschicken wird Sie niemand.


Fazit
Die öffentlichen griechischen Krankhäuser, in die man Sie einliefern wird, wenn Sie einen Unfall, einen Herzanfall oder Ähnliches hatten, sorgen für eine gute

Grundversorgung. Bei komplizierteren Geschichten, die eine aufwendige Diagnostik und Behandlung erfordern, gehen Griechen, die es sich leisten können,

grundsätzlich in eine Privatklinik bzw. lassen täglich die privaten Doktoren ihres Vertrauens am Krankbett erscheinen. 
 

Krankenversicherung und Gesundheitsversorgung
Als Urlauber in Griechenland braucht man sich über die Krankenversicherung keine Sorgen zu machen, nach meiner Erfahrung werden Ausländer kostenlos

behandelt, nur Medikamente müssen selbst bezahlt werden. 

 

 

 

enlightenedFähren  

Minoan Lines http://www.minoan.gr/index.asp?a_id=351

Anek Lines http://www.anek.gr/

 

enlightenedGriechische Toiletten

Besonders im ländlichen Bereich - und dort auch meist nur in alten Tavernen - sind die Toiletten manchmal recht gewöhnungsbedürftig, denn

es gibt teilweise keine WC´s auf denen man sitzt, sondern man stellt sich mit den Füßen auf zwei Fußtritte und hockt sich über eine Öffnung

im Boden, um das "Geschäft" zu erledigen. Das erfordert natürlich etwas "Treffsicherheit" und auch ein gutes Gleichgewicht. Aber keine Angst,

in den touristischen Gebieten finden Sie Toiletten vor, wie wir sie von zuhause kennen, und in den Hotels sowieso. Da das Abwassersystem in

Griechenland total veraltet ist, werfen die Griechen das benutzte Toilettenpapier nicht in das Klo, sondern in einen Eimer, der neben dem WC

steht. Damit sollen Verstopfungen des maroden Abwassersystems vermieden werden. Nicht selten findet man auf den Toiletten ein Hinweisschild

vor, auf denen steht, dass sich bitte auch die Urlauber so verhalten mögen. Da manchmal nur der griechische Name an der Tür steht, ob es eine

Toilette für Männlein oder Weiblein ist, hier die Übersetzung : ginaikon = Frauen, andron = Herren

 

 

Achtung Polizeino

     crying

 

Nach einer internationalen Statistik hat Griechenland die yesniedrigste Kriminalitätsrate in der Europäischen Union, die noch nicht einmal die

Hälfte des EU-Durchschnitts beträgt. Auf vielen Inseln und im ländlichen Bereich ist die Kriminalitätsrate noch wesentlich geringer. Ohne die beiden

Großstädte Athen und Thessaloniki würde die Gesamtrate daher noch erheblich niedriger sein. Ehrlichkeit ist in Griechenland eine Tugend, die

immer noch sehr hoch in der Gesellschaft angesiedelt ist (einzige Ausnahme: Steuerehrlichkeit). Wenn es tatsächlich zu einem Diebstahl gekommen

ist, sind die Täter aber selten Griechen, sondern Ausländer (Diebstahlstouristen, abgebrannte Urlauber oder aber illegale Einwanderer aus Nachbarländern)

- auch hier gibt es Ausnahmen in den Großstädten.Außer in den Großstädten ist die Polizei kaum präsent, was sie bisher auch noch nicht muss.

Wenn man mal auf Polizisten trifft, handelt es sich meist um Verkehrskontrollen. Der Polizei-Notruf in Griechenland ist 100. Neben der "normalen"

Polizei gibt es in den touristischen Zentren zusätzlich noch die Touristenpolizei. Sie hat die Aufgabe, die touristischen Einrichtungen und

Dienstleistungsunternehmen zu überwachen und die Touristen bei  Problemen zu beraten. Jeder Touristen-Polizist muss zumindest eine Fremdsprache

können.An den Wochenden gibt es oft strenge Kontrollen und wenn sie mehr als 0.5 noPromille haben dann blüht ihnen eine Strafe,die sich

gewaschen hat. Wenn sie dann womöglich noch einen Unfallbauen können sie rechnen,dass sie die Nacht oder mehrere, auf der Polizeistation

verbringen.